DRUCKEN

DMP „Postmyokardinfarkt“


Der rapide Anstieg von chronischen, nicht übertragbaren Krankheiten stellt eine große Herausforderung für die Gesundheitssysteme der Welt dar. Die WHO schätzt, dass chronische, nicht übertragbare Krankheiten, wie zum Beispiel Krebs, Diabetes mellitus Typ 2, kardiovaskuläre Erkrankungen usw. für 60 % der globalen Mortalitätsrate verantwortlich sind. Herz-Kreislauf-Erkrankungen zählen in ihrer Gesamtheit zur Todesursache Nr. 1, nicht nur in Österreich sondern weltweit. Ausgehend von der Gesundheitsbefragung 2006/2007 wurden rund 150.300 Menschen, die in Österreich jemals in ihrem Leben einen Herzinfarkt erlitten haben, ermittelt. Basierend auf FOKO-Daten der Sozialversicherung kann von ca. 10.300 Herzinfarkten in Österreich pro Jahr ausgegangen werden.

In Anlehnung an die Disease Management Association of America und aufbauend auf die Grundlagenarbeiten zum Disease Management Programm wurden nach erfolgter Prüfung für das DMP Post Myokardinfarkt entwickelt.

Der Behandlungspfad wurde unter Berücksichtigung internationaler Leitlinien entwickelt. Die Maßnahmen des Behandlungspfads stützten sich auf die aktuellen Leitlinien der Europäischen Kardiologischen Gesellschaft zur kardiovaskulären Prävention und zur Behandlung der stabilen Angina pectoris sowie die Versorgungsleitlinie koronare Herzkrankheit aus Deutschland. In Punkten, in denen seit dem Erscheinen dieser Quellen wesentliche neue Erkenntnisse gewonnen wurden oder die in den genanten Publikationen nicht behandelt werden, wurden Empfehlungen aus der Leitlinie der American Heart Association bzw. Originalpublikationen ergänzt. Die empfohlene Vorgehensweise ist darüber hinaus mit der aktuellen Leitlinie Arznei und Vernunft zur Koronaren Herzkrankheit akkordiert.