DRUCKEN

Disease Management Programm Diabetes mellitus Typ 2 "Therapie Aktiv"


Diabetes ist eine ernstzunehmende Krankheit mit hoher Prävalenz und zählt weltweit zu den sich am stärksten ausbreitenden Krankheiten. Allein in Österreich sind laut österreichischem Diabetesbericht mindestens 570.000 Menschen von Diabetes betroffen. Unterschätzt wird Diabetes oft, da er im Frühstadium keine oder kaum merkliche Beschwerden verursacht. Unbehandelt führt die Krankheit zu massiven Folgeerkrankungen bis hin zu frühzeitigem Tod. Vor dem Hintergrund der mit der Erkrankung verbundenen Herausforderungen für das Gesundheitssystem wurde 2007 das von der österreichischen Sozialversicherung entwickelte strukturierte Betreuungsprogramm „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“ ins Leben gerufen. Das Disease Management Programm (DMP) verhilft chronisch Kranken einerseits zu einer intensiveren Betreuung durch den Arzt, andererseits wird durch eine stärkere Einbindung des Patienten in den Behandlungsprozess mehr Wissen über die Erkrankung und somit ein optimiertes Selbstmanagement ermöglicht. Denn eine individuelle Betreuung mit spezifischen Maßnahmen kann helfen, den Diabetes im Griff zu haben. Das Ziel des DMP „Therapie Aktiv“ ist, eine strukturierte Langzeitbetreuung und -behandlung anstelle von Kurzzeitinterventionen anzubieten und so die Lebenszeit von Diabetikerinnen und Diabetikern bei guter Gesundheit zu verlängern und dadurch die Lebensqualität zu erhöhen. Auch DMP-Ärztinnen und –Ärzte profitieren vom Programm. So erhalten sie – neben einer zusätzlichen Honorierung der Leistungen – diagnostische und therapeutische Sicherheit durch aktualisierte, leitlinienkonforme Behandlungspfade und können chronisch kranken Patienten eine zeitgemäße, ganzheitlich orientierte Betreuung ermöglichen.


Für das Disease Management Programm „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“ zeichnet sich federführend die Steiermärkische Gebietskrankenkasse als Partnerträger des CCIV verantwortlich und stellt daher in diesem Zusammenhang auch maßgebliche Tätigkeiten. Dazu zählen unter anderem Abstimmungen der medizinischen Inhalte mit der Österreichischen Diabetes Gesellschaft, Wartung und Adaptierungen der DMP-Software, Erstellung und Versand der Feedbackberichte für Ärztinnen und Ärzte, Erstellung des jährlichen Benchmarkingberichts zu Optimierung und Steuerung des Programms in den Bundesländern, Support bei der Einführung des DMP in neuen Bundesländern sowie die Organisation des 2 Mal im Jahr stattfindenden Erfahrungsaustauschs für alle DMP-Verantwortlichen.


Das CCIV stellt in diesem Bereich den so genannten „Österreichkoordinator DMP/IV Modelle“. In dieser Rolle liegt der Schwerpunkt in der bundesweiten Kommunikation mit den Trägern und allen übrigen relevanten Stakeholdern, um eine rasche und möglichst flächendeckende Umsetzung von „Therapie Aktiv“ in allen 9 Bundesländern zu erreichen. Auch die Steigerung der Zahl an teilnehmenden Ärztinnen bzw. Ärzten und Patientinnen bzw. Patienten ist weiterhin eine gemeinsame Zielsetzung. Dafür ist es notwendig, alle Beteiligten vom Nutzen dieses Programms zu überzeugen und verstärkt Maßnahmen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zu ergreifen. Grundlage für die weiteren Schritte sind die Ergebnisse der Programmevaluierung, die seitens der Medizinischen Universität Graz Ende des Jahres 2014 vorgelegt wurden. Diese sind nicht zuletzt Basis dafür, das Disease Management Programm „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“ in den Bundesländern in die Regelfinanzierung überzuführen.
Mehr Informationen zu „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“ erhalten Sie unter www.therapie-aktiv.at.

   linkDMP-Folder „Diabetes im Griff“ (258.0 KB)   

   linkDMP-Broschüre „Diabetes im Griff“ (276.1 KB)   

   linkDMP-Broschüre „Gesunde Augen“ (561.1 KB)   

   linkDMP-Broschüre „Gesunde Füße“ (392.3 KB)   

   linkDiabetespass (1.0 MB)   

   linkDMP-Arztinformation (2.5 MB)   

   linkDMP-PatientInnenbefragung (6.3 MB)