DRUCKEN

Integrierte Versorgung „Demenz“


Aufgrund der demographischen Entwicklung der Gesellschaft und der damit verbundenen Zunahme demenzieller Beeinträchtigungen in der Bevölkerung widmet sich das CCIV seit Jahren dem Thema der integrierten Versorgung von Menschen mit Demenz.

Nach Grundlagenarbeiten im Sinne einer umfassenden Darstellung und Analyse der derzeitigen Versorgungssituation demenzerkrankter Menschen in Österreich erfolgte im Jahr 2011 die Entwicklung eines Konzepts zur integrierten Versorgung von Menschen mit Demenz und ihren Angehörigen ("besser leben mit Demenz") sowie einer „Medizinischen Leitlinie für die integrierte Versorgung Demenzerkrankter“.

Die unter Mitwirkung zahlreicher Expertinnen und Experten erarbeitete österreichische Demenzstrategie „Gut leben mit Demenz“ im Jahr 2015 bildet den Rahmen für aktuelle Umsetzungsaktivitäten.

Das CCIV ist als Vertretung der Sozialversicherung in der Koordinierungsgruppe zur Umsetzung der Demenzstrategie tätig, die vor allem den Wissens- und Informationstransfer zum Ziel hat. In dieser Rolle steht das CCIV auch SV-intern in regelmäßigem Kontakt mit den Ansprechpartnerinnen und -partnern in den Trägern, um den wechselseitigen Informationstransfer sicherzustellen und die Erfahrungen aus den Projekten auszutauschen.

Im Jahr 2019 erfolgte ein Vergleich der Pilotprojekte in den Trägern anhand ihrer Evaluierungsergebnisse inklusive einer Analyse im Hinblick auf Merkmale einer integrierten Versorgung. Die aus den bisherigen Projekterfahrungen abgeleiteten Empfehlungen stellen die Basis für künftige Arbeiten des CCIV dar.

Ergänzend dazu findet aktuell eine Überarbeitung und Aktualisierung der „Medizinischen Leitlinie für die integrierte Versorgung Demenzerkrankter“ in Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien statt. Im Jahr 2020 soll die Leitlinie in praxistauglicher Form aufbereitet und zur Verfügung gestellt werden.